Deutschland

Islamverbände: Beten für Frieden: Berliner Imame verurteilen Gewalt der Hamas

Für viele Menschen steht der Name Hamas für Terrorismus und radikalen Islamismus. Die Gruppe, die 1987 gegründet wurde, hat in den letzten Jahrzehnten weltweit für Schlagzeilen gesorgt und steht immer wieder im Mittelpunkt internationaler Konflikte, insbesondere im israelisch-palästinensischen Konflikt. Doch nicht alle Muslime unterstützen die Hamas und ihre Gewalttaten. Im Gegenteil, immer wieder verurteilen auch Muslime öffentlich die Gewalt der Hamas und betonen die Bedeutung des Friedens.

Ein Beispiel dafür sind die Imame in Berlin, die sich in verschiedenen Islamverbänden organisieren. Diese Verbände repräsentieren zehntausende Muslime in der deutschen Hauptstadt und setzen sich für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen, unabhängig von ihrer Religion, ein. In einer gemeinsamen Erklärung haben die Berliner Imame die Gewalt und die Raketenangriffe der Hamas gegen Israel auf das Schärfste verurteilt.

Die Imame betonen in ihrer Erklärung, dass der Islam die Gewalt ablehnt und dass der Frieden eine zentrale Säule des Glaubens ist. Sie machen deutlich, dass die handelnden Personen für ihre Taten verantwortlich sind und nicht der Islam als Religion. Denn der Islam lehrt Toleranz, Respekt und Gewaltlosigkeit. Die Gewalt der Hamas steht im Widerspruch zu diesen grundlegenden Prinzipien.

Die Imame zeigen sich besorgt über die Auswirkungen der Gewalt auf das Ansehen des Islams und der Muslime in der westlichen Welt. Sie betonen, dass die Mehrheit der Muslime den Terror und die Gewalt ablehnen und sich für ein friedliches Zusammenleben einsetzen. Die Hamas vertritt demnach nicht die Ansichten der Mehrheit der Muslime, sondern ist eine extremistische Gruppe, die ihre politischen Ziele mit Gewalt durchsetzen möchte.

Read:Läden in Neukölln bleiben zu: Berliner Geschäfte protestieren mit “Generalstreik” gegen Israel

Die Imame rufen dazu auf, sich für den Frieden einzusetzen und die Werte des Islam zu leben. Sie fordern die muslimische Gemeinschaft auf, gegen jegliche Form von Gewalt und Extremismus Stellung zu beziehen und das Bild des Islam als friedliche Religion zu stärken. Denn nur so könne man Vorurteile und Stereotype überwinden und einen Beitrag zu einem friedlichen Zusammenleben leisten.

Die Erklärung der Berliner Imame zeigt, dass der Islam und seine Gläubigen vielfältig sind und nicht über einen Kamm geschoren werden können. Muslime sind keine homogene Gruppe, sondern vertreten verschiedene Strömungen und Ansichten. Es ist wichtig, dies zu erkennen und nicht alle Muslime für die Gewalttaten einer extremistischen Gruppe verantwortlich zu machen.

Die öffentliche Verurteilung der Hamas-Gewalt durch die Berliner Imame ist ein Zeichen der Hoffnung. Es zeigt, dass der Islam und seine Anhänger für den Frieden eintreten und sich gegen Terrorismus und Extremismus stellen. Es sollte uns alle ermutigen, nach Gemeinsamkeiten zu suchen und eine Kultur des Dialogs und des gegenseitigen Respekts zu fördern.

Die Erklärung der Berliner Imame ist ein wichtiges Statement gegen die Gewalt der Hamas und ein Aufruf zum Frieden. Sie erinnert uns daran, dass der Islam eine Religion des Friedens ist und dass es Muslime gibt, die sich aktiv für ein friedliches Zusammenleben einsetzen. Wir sollten diese Stimmen hören und unterstützen, denn nur gemeinsam können wir eine Welt des Friedens und der Toleranz schaffen.

Read:Außenministerin Annalena Baerbock reist am Freitag nach Israel – Solidaritätsbesuch

Islamvereniging: Bites for Fried
Berliner Imame verurteilen Gewalt der Hamas

Lees artikel

Read:“Loch Lautern”: Hat ein Hecht drei Badegäste gebissen?

Deze audioversie is zeer artistiek. Meer informatie | Stuur feedback

De Duitsers in Neukölln juichen de terreur van Hamas toe en regeren de Rat van de Berliner Imame. Andere verenigingen en organisaties houden zich bezig met de gevolgen van de terroristische organisatie. Die is alleen beschikbaar als de Freitagspredigt in de Moscheen Bundesweit een Thema-signaal.

Na het grote aantal Hamas in Israël en de steun van de radicalen van de Palestijnse christelijke organisatie, zouden zij blij zijn met hun moslim- en Turkse organisaties in Duitsland met Joodse en Joodse solidariteit en hun steun. Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Gökay Sofuoglu, zei in “Tagesspiegel” an alle Muslime in Deutschlandgerichtet: “Bleiben Sie besonnen! Halten Sie sich von der Hamas fern, diese schade aan de moslims in de hele wereld!”

“We zijn blij met elkaar”, zei Sofuoglu. “Ik doe een oproep aan alle moslims in Duitsland, maar zij spelen geen rol in de instrumentalisering door Hamas.” Sofuoglu zei dat er zorgen zijn over het geweld in Israël en de Solidariteitsbekundungen in Deutschland over de “friedliche Zusammenleben” hierzulande.

Voor het Freitagsgebet is er sprake van een voorstandsvorst van de moslimcoördinatie in Duitsland, Yakup Ayar, zu Frieden auf. Volgens de Tagesspiegel: “Während der morgen Freitagspredigt waren wir Bundesweit in all Ditib-Moscheen dieses Thema aufgreifen and gemeinsam for the Frieden biten.” De vereniging hoort alle grootste islamverenigingen en heeft ook een grotere relatie met de moskee in Duitsland.

Imame regeert über Höhnung der Opfer

Als de Berlijner in actie komt, denk dan aan het geweld van Hamas. “We zijn bezorgd over de gevolgen van de recente terroristische daden in het Oosten en over de beste gevolgen van de gevolgen en acties in Berlijn”, is hij de auteur van de “Tagesspiegel” in zijn geschriften, die het resultaat is van 18 Berliner afbeeldingen. De afwijzing van het offer van Terror en Mord in Duitsland is ‘ongevoelig en niet religieus’.

“Morgen zullen we kunnen genieten van een vrije samenleving”, zegt de Berlijner Imanin Seyran Ates von der Liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee der Zeitung. Zij zullen op zichzelf aanwezig zijn op de pagina van Israël. “Wir machen nicht mit, was die Hamas Power”, ergänzte Ates en kündigte an, sich met de Palästinenserinnen en Palästinensern zu solidarisieren, “die zelf tot de Hamas-abgrens behoren”. Weitere vom “Tagesspiegel” Angefragte Imame plant dem Bericht zufgedageggen für Freitag keine besonderen Aktionen.

Previous post
Kiel: Rapp verlängert, Stöver geht
Next post
Ex-Frankfurter Manga verlässt Watford