Deutschland

Mutmaßliche Schleuser liefern sich halsbrecherisches Rennen mit Bundespolizei

In einem spektakulären Vorfall hat sich eine Gruppe mutmaßlicher Schleuser ein halsbrecherisches Rennen mit der Bundespolizei geliefert. Die Verfolgungsjagd ereignete sich auf der Autobahn A3 nahe der deutsch-österreichischen Grenze.

Alles begann, als ein Streifenwagen der Bundespolizei einen verdächtigen Wagen anhalten wollte, der mit hoher Geschwindigkeit die Autobahn entlangfuhr. Die Beamten hatten den Verdacht, dass es sich bei den Insassen um Schleuser handeln könnte, die illegal Migranten über die Grenze schmuggeln.

Jedoch statt anzuhalten, beschleunigte das Fahrzeug plötzlich und versuchte, sich der Festnahme zu entziehen. Die Beamten leiteten daraufhin eine Verfolgungsjagd ein, bei der sich das halsbrecherische Rennen entwickelte. Mit hoher Geschwindigkeit und teilweise riskanten Fahrmanövern versuchten die mutmaßlichen Schleuser, den Streifenwagen abzuhängen.

Die Verfolgungsjagd erstreckte sich über mehrere Kilometer auf der Autobahn und erreichte Geschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern. Währenddessen gelang es den Beamten, weitere Streifenwagen und sogar einen Polizeihubschrauber zur Unterstützung herbeizurufen.

Auch die mutmaßlichen Schleuser zeigten keine Anzeichen einer Aufgabe. Sie fuhren rücksichtslos und gefährlich weiter, indem sie andere Fahrzeuge gefährlich überholten und die Verkehrsregeln missachteten. Die Polizei musste äußerst vorsichtig agieren, um die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Schließlich gelang es der Polizei, den Wagen im Rahmen einer planmäßigen Aktion zum Stehen zu bringen. Die Beamten nutzten dabei eine spezielle Technik, um das Fahrzeug zu stoppen. Der Wagen kam ins Schleudern und konnte anschließend von den Einsatzkräften umzingelt werden.

Read:Europaviertel muss auf U-Bahn warten: Frankfurt verschiebt U5-Anbindung | hessenschau.de

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellte die Polizei fest, dass es tatsächlich Migranten an Bord hatte, die illegal ins Land gelangen wollten. Insgesamt wurden 15 Personen festgenommen, darunter die mutmaßlichen Schleuser und die illegal eingereisten Migranten. Die Identität und genaue Herkunft der Migranten wird derzeit von den Behörden ermittelt.

Die Bundespolizei betonte nach dem Vorfall die Wichtigkeit ihrer Aufgabe, Menschenhandel und Schleusertätigkeiten zu bekämpfen. Sie warnten vor den Gefahren und den lebensgefährlichen Situationen, die bei solchen Verfolgungsjagden entstehen können. Die Sicherheit der Beamten und anderer Verkehrsteilnehmer hat dabei oberste Priorität.

Die Verfolgungsjagd auf der Autobahn A3 hat erneut die Herausforderungen gezeigt, denen die Polizei bei der Bekämpfung von Schleusertätigkeiten gegenübersteht. Die mutmaßlichen Schleuser sind oft skrupellos und bereit, jedes Risiko einzugehen, um ihre illegalen Aktivitäten fortzusetzen.

In Deutschland und anderen europäischen Ländern ist die Bekämpfung des Menschenschmuggels eine zentrale Aufgabe der Polizei und der Grenzschutzbehörden. Die Verfolgungsjagd auf der A3 zeigt jedoch, dass diese Tätigkeiten nicht ohne Risiken und Herausforderungen sind.

Es bleibt zu hoffen, dass die Behörden weiterhin entschlossen gegen Schleuser vorgehen und die Sicherheit der Bevölkerung gewährleisten können. Nur so können diese kriminellen Netzwerke erfolgreich bekämpft und diejenigen, die von ihnen ausgebeutet werden, geschützt werden.

Read:Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizei am Potsdamer Platz
  1. Rosenheim24-de
  2. Rosenheim
  3. Politie meldt

Teilen

De federale politie heeft op maandag (14. Oktober) op de Anordnung des Amtsgerichts Rosenheim twee mutmaßliche Schleuser in Haftanstalten eingeliefert. De gebruikte Syrer met Zwitserse passen waren officieel een extra Schleusungsaktion met twee Autos im Reich des Achenpasses (Landkreis Miesbach). Dit betekent dat u onder controle een waaghalsvlucht op de B307 zult moeten doorstaan. Eén van de twee auto’s maakt deel uit van de Federale Politie. Dieser Wagen kon tijdens een rechte weg op de B181 in het Oostenrijkse Jenbach tot stilstand worden gebracht. Die Syrische invasies werden gevierd. De twee vluchtvoertuigen gingen naar de Bayerischen Landespolizei meer Stunden später aan de A8 bij Höhe Bergen (Lkr. Traunstein) in de Netz. In die Pkw befanden sich beiden Zweden, die mittlerweile jeweils die Untersuchungshaft antreten mussten.

De Mitteilung in Wortlaut:

Achenpas / B307 / Jenbach / B181 / Bergen / A8 / Rosenheim – Freitagnacht kun je twee dagen lang je Mietwagen volledig verkennen met Münchner kennis van Oostenrijk, over de Grenzübergang Achenpas in Richtung Lenggries. Bij Sylvensteinsee-Damm waarschuwen de agenten van de Duitse federale politie in Garmisch-Partenkirchen de Duitse federale politie, zodat ze kunnen worden opgelost. Der Fahrer des eerste Wagons stopte zunächst, gab dann aber wieder unvermittelt Gas. Dabei het is unmittelbar auf een van de Bundespolizisten aan de Straße zu. Houd er rekening mee dat de opmerkingen niet snel reageren en dat de documenten op dezelfde pagina zijn geschreven, waar in de toekomst verdere bevestigingen van de auto zullen volgen.

Read:Prechts antisemitische Podcast-Aussagen: Strack-Zimmermann macht Lanz rund! | Politik

De reis gaat verder zoals het hoort en de auto volgt met de auto. Communiceer met een risicovolle klant, afhankelijk van hun follow-up, met meer mensen die ervoor kiezen om in Oostenrijk te reizen. Dat Bundespolizisten (federale politie) werden belast met de gevolgen en de follow-up van de Landesgrenze na fort. Ook zijn ze zich bewust van het feit dat de kennis van de Oostenrijkse politie ook tot uiting komt in de informatie die het voertuig zelf levert, en wordt hun kennis genoteerd.

Während der waaghalzen Flucht met het andere drukke verkeer tijdens de reis. Als er in Jenbach de politie in het gebied was met daar meer druk verkeer, werd er abrupt gestopt. Drie mannen springen uit hun auto en komen kijken, terwijl ze in politiehechtenis zitten. Ze waren niet vastgemaakt vóór Ort.

Je komt terug, wij zullen blij met je zijn en bij je blijven. Des te meer kun je daar in een nieuwe straat terecht. Der De vluchtauto kan met volledige remwerking worden bestuurd. De chauffeurs en de Beifahrers naar de Fuß. Ze konden niet in aanmerking worden genomen door de politieagenten van de Oostenrijkse politie met hun diensten en een politiekorps. Onze beide Männern treden vooral op met Syrische migranten die eerder in Oostenrijk waren geregistreerd. Ook zul je meer aandacht moeten besteden aan de gevolgen van de Oostenrijkse politie en de Duitse autoriteiten op het gebied van de bescherming van illegale immigranten. Einreiseversuchs, Einschleusens von Ausländern beziehungsweise Gefährdung des Roadverkehrs einstellen.

Ersten Ermittlungen der Bundespolizei in Rosenheim zufolge saßen in de andere Mietwagen, der zwischenzeitlich zur politiezeilichen Fahndung ausgeschrieben war, ebenfalls more Syrer, die illegaal in de Bundesrepublik zijn geweest. Als u ‘s nachts tijdens de grenspolitie-inspectie uw tijd besteedt aan autorijden, op de A8 stopte en op Höhe Bergen am Rastplatz Hochfelln Wurde, waren noch de Fahrer noch de Beifahrer in de Wagen leeg. Beide stammen zijn geboren in Syrië, maar woonden in de Zwitserse Passage. Officieel werd deze Begleiters gevraagd zich te onthouden van andere manieren om “supernomen” te zijn.

De feestelijkheden in Schweden zijn de Freitag der Schleusungsdelieke zuständigen Bundespolizeiinspektion Rosenheim überstellt. Am Samstag ordnete der Haftrichter dem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprechend voor de dag van het Laufenden Untersuchungen ihre Festival een. De federale politie houdt van die mutmaßlichen Schleuser getrennt voneinander in die Justizvollzugsanstalten in Bernau en in Traunstein ein.

Federaal Politiebureau Rosenheim

Previous post
Bundestrainer mit Denksportaufgabe beim DFB-Team
Next post
Israels Armee kündigt Jagd auf Hamas-Führer Sinwar an